An eine ferne Freundin IV


Was wollt Ihr schon wieder hier, Ihr elenden Spanner! Geilt euch in euren Telenovelas daran auf wie Menschen ihr Glück aufbauen, darum kämpfen und es dann zerstören, weil sie es keinem anderen gönnen.
Da bin ich lieber ver-rückt...
Nehmt das:
Verbot für Reue  
Ich halte deine Hand so lange wie ich kann
Und tret' die letzte Runde an
Wir haben's beide gewusst
Und doch verdrängt bis zum Schluss,
Dass man die Zeit nicht besiegen kann
Vielleicht wär's besser, es wär so nie passiert,
Doch vielleicht ist so ein feiges Wort
Wir haben immer gekämpft und kein Sandkorn verschenkt
Und jetzt stehen wir hier
 
Und ich bereue nichts
Nicht einen Schritt, nicht einen Augenblick davon
Auch wenn's verloren ist
Auch wenn's für uns nicht reicht
Es war doch nichts umsonst
Bereue nichts davon
 
Die Zeit läuft gegen uns, das letzte Sandkorn fällt stumm
Und langsam ist die Runde um
Wir haben auf Sand aufgebaut,
Das hat uns viel Kraft geraubt,
Doch alles davon war es mir wert
Und ich dank dir für jeden Tag bei dir
 
Denn ich bereue nichts
Nicht einen Schritt, nicht einen Augenblick davon
Auch wenn's verloren ist
Auch wenn's für uns nicht reicht
Es war doch nichts umsonst
Bereue nichts davon
 
Ich bereue nicht ein falsches Wort, nicht einen Augenblick
Ich nehme keinen Schritt zurück
Denn ich bereue nichts, ich bereue nichts
 
Ich bereue nichts, nichts davon
Ich bereue nichts

Danke an Silbermond für den schönen Text

Es handelt davon, wie eine Frau ihren Mann beerdigt, der nach langer und erfüllter Beziehung an Altersschwäche stirbt