Die Zeit ist eine Riesin


Da war ein übernatürliches Wesen.Kein Bild bitte!
Sein Aussehen können wir uns nicht vorstellen.
Vor relativ langer Zeit saß es gemütlich mit Freunden zusammen und trank einen Schluck.

Wie alle Wesen hatte es einen Gegner.
So ist das, auf der ständigen Sucher nach Verbesserung gibt es immer einen Gegner, den man besiegen oder zumindest beeindrucken will.

So auch bei diesem Wesen.

Der Gegner sagte: "Was hast du in deinem Leben eigentlich umwerfendes geleistet?"

Und das Wesen schnippte mit dem Finger und es gab einen "Urknall"

Gesteinsbrocken flogen herum, formten sich zu Kugeln.

Die Kugeln zogen sich an, bildeten "Systeme", wobei kleinere, kalte Kugeln sich um eine große, sonnenheiße Kugel versammelten.

Es flog viel durch die Gegend und es gab überall Einschläge, Kraterlandschaften wie auf unserem Mond, entstanden.

"Irre Show!", sagte der Gegner, "Be-ein-druckend", und grinste.

Das Wesen machte Schnipp und einige der Kugeln fingen an, eine Lufthülle zu bilden in der kleinere Brocken verglühten. So schützten sie sich.

"Sieht das alles nur tot aus oder ist es das auch?", fragte der Gegner.

Das Wesen machte Schnipp und Teile der Lufthüllen kondensierten zu Wasser.

Und wo Wasser ist, ist Leben.

Das Wesen blickte auf sein Werk, das eine gewisse Eigendynamik entwickelt hatte: Das Leben war aufs Land gekrabbelt, hatte fliegen gelernt, überall kreuchte und fleuchte es.

"Können die noch mehr als Fressen und Scheißen?" fragte der Gegner.

Und das Wesen erschuf den Menschen, der "Denken" konnte, ein Selbst-Bewußtsein hatte usw. Der Mensch machte sich schon bald daran, alles um sich herum umzukrempeln. Während das Wesen noch fassungslos sah, was da ablief, hatte der Gegner sein Glas leergetrunken, sagte etwas von "Ja, ja, na gut!" und ging weg.

Dafür kamen immer mehr Anfragen von den Menschen, die meinten, es ginge ihnen nicht so gut und das Wesen solle mal was machen, damit das besser werde. Es stand auch auf und sagte zu den Menschen:

"Denkt mal selber!"