Mit Sprache überzeugen


Hier etwas deutsche Forschung verständlich gemacht:

Wie schaffen wir es, unseren Partner zu mit Worten zu überzeugen? Hiermit ist nicht nur der Lebenspartner, neuerdings ja nur noch Lebensabschnittsbegleiter, gemeint, sondern Partner allgemein: Gesprächspartner im einfachsten Sinne. In Freizeit, Schule, Beruf, ...

Schließlich sprechen wir ja nicht sinnlos. Selbst wenn wir meinen: "Lass ihn/sie 'mal, der/die will nur reden" hat dieses Reden einen Sinn, schafft Erleichterung, Atmosphäre, Nähe (oder auch Distanz).

Zum Beispiel:

"Kannst du mir mal den Rücken kratzen?"
"Ich möchte dieses  Stück Kuchen".
"Morgen muss ich in die Stadt. Bestimmt regnet es wieder."
"Eine Hypothek mit endfälliger Zinzzahlung mit und ohne Beleihung einer Lebensversicherung - macht das Sinn?"
"Ich möchte diesen Teppich nicht kaufen."
"Wo ist eigentlich mein roter Schlips geblieben?"

Wir brauchen dazu Logos, Ethos und Pathos.

Logos: Argumente.

Ethos: Sich selbst als "einer von Euch" darstellen.

Pathos: Bedürfnisse erkennen und erfüllen (Erfüllung in Aussicht stellen).

Bei den Argumenten sollte man sich auf das Wesentliche, die wesentlichen Argumente, konzentrieren und den/die zu Überzeugenden nicht überfordern. Ja, es ist schon doch vorteilhaft, wenn man ein paar Argumente auf Lager hat.

Die Darstellung "Ich bin einer von Euch" kennen wir alle aus der Schulzeit, wo die Loser ohne Lacoste-Hemd oder ohne Adidas-Turnschuhe vom Prinzip her schon ausgeschlossen waren. Genauso alle Andersdenken, alle, die nicht Mainstream waren. So muss auch heute der Bankbeamte (der ja lange kein Beamter mehr ist) in Schlips und Kragen auftreten und der Handwerker darf auf keinen Fall Mercedes fahren, obwohl er ihn sich spielend leisten könnte. Aber er wäre "unten durch". An dieser Stelle sieht man auch deutlich, dass Authentizität ein Mittel zum Zweck ist.

Bei der Erfüllung der Bedürfnisse muss zunächst das eigene Ziel betrachtet werden: Was will ich erreichen: Eine gute Zensur, ein Stück Kuchen, einen Transport von A nach B. Dann kann ich überlegen, wie ich demjeniger, der mir bei der Erreichung dieses Zieles hilfreich ist, zu dieser Unterstützung bringe. Durch Geld z.B. Geld funktioniert eigentlich immer. Beim Transport kann es auch etwas anderes sein, Gesellschaft beispielsweise.

Nun halte ich mich auch nicht immer an diese Regeln, sondern quatsche nur. Soll ja auch Spass machen...